Die Goldmünze aus Österreich

Der Gold Philharmoniker gehört zu den beliebtesten Anlagemünzen

Anleger, die in Gold investieren wollen, greifen anstelle von Barren sehr häufig auf Anlagemünzen zurück, da diese schön anzusehen sind. Eine der beliebtesten Anlagemünzen ist der Gold Philharmoniker, der bereits seit 1989 geprägt wird. Mit einem Feingehalt von 99,9 Prozent bietet die Philharmoniker Goldmünze eine sehr gute Möglichkeit, Geld in Gold anzulegen.

Die Philharmoniker Goldmünze

Der Wiener Philharmoniker in Gold wird seit 1989 gefertigt

Mit ihrer Erstprägung im Jahr 1989 war die Philharmoniker Goldmünze damals eine der ersten Anlagemünzen, die überhaupt hergestellt wurde und bot Anlegern seither die Möglichkeit, problemlos und mit geringen Beträgen in Gold zu investieren. Wurde die Philharmoniker Goldmünze zu Beginn ausschließlich mit einem Gewicht von 1 Unze und ¼ Unze fertigt, kamen weniger später auch die Gold Philharmoniker mit ½ Unze und 1/10 Unze hinzu. Somit haben Anleger jetzt die Möglichkeit, aus vier Münzen des Wiener Philharmonikers in Gold auszuwählen und diese entsprechend ihrem Budget zu kaufen. Besonders günstige Angebote sind bei Händlern im Internet zu finden, wo die Goldmünze der Wiener Philharmoniker in unterschiedlichen Größen ausgewählt und bequem online bestellt werden kann.

Der Wiener Philharmoniker in Gold wird seit 1989 mit dem immer gleichen Motiv gefertigt. Die Vorderseite zeigt hierbei den Saal des weltberühmten Wiener Orchesters, der internationale Bekanntheit besitzt. Auf der Rückseite hingegen werden verschiedene Instrumente gezeigt, die auch beim Wiener Orchester zum Einsatz kommen. Dieses immer gleiche Motiv macht die Philharmoniker Goldmünze vor allem für Sammler wenig interessant, weshalb kaum Sammleraufschläge berechnet werden und die Münze nahe dem tagesaktuellen Goldwert gehandelt werden kann.

Der Wiener Philharmoniker in Gold

Die Goldmünze aus Österreich wird zum aktuellen Goldpreis gehandelt

Neben dem Orchester-Saal auf der Vorderseite des Gold Philharmoniker ist hier immer auch ein Nennwert zu sehen, der von der Münze Österreich AG aufgeprägt wird. Wurde dieser bis 2002 in Schilling angegeben, zeigt die Münze seit der Euro-Einführung einen Euro-Nennwert. Dieser Nennwert entspricht jedoch nicht dem jeweiligen Handelswert der Münze. Der Verkaufspreis der Goldmünze der Münze Österreich orientiert sich nämlich am tagesaktuellen Goldpreis und übersteigt den Nennwert in der Regel um ein Vielfaches. Da sich der Goldpreis täglich ändern kann, wird auch der Preis vom Gold Philharmoniker Tag für Tag neu ermittelt.

Anleger, die Münzen kaufen wollen, sollten sich daher über die Preisentwicklung von Gold informieren und auch den Kurs der Goldmünze der Wiener Philharmoniker stets beachten. So lassen sich beim Kauf niedrige Kurse erzielen, der Verkauf hingegen kann bei Höchstständen erfolgen, um die Anlagerendite entsprechend positiv zu gestalten. Diese Beobachtung aktueller Edelmetallkurse ist im Übrigen auch dann nötig, wenn Anleger den Silber Philharmoniker erwerben wollen. Auch sein Wert wird tagesaktuell ermittelt, hier ist natürlich der Silberpreis die Grundlage der Berechnung.

Unterschiedliche Stückelungen der Philharmoniker Goldmünze

Feingewicht 1 oz 1/2 oz 1/4 oz 1/10 oz
Gewicht 31,1 g 15,5 g 7,78 g 3,12 g
Durchmesser 37 mm 28 mm 22 mm 16 mm
Dicke 2 mm 1,6 mm 1,2 mm 1,2 mm
Nennwert in Euro 100 € 50 € 25 € 10 €
Nennwert in Schilling (bis 2001) 2.000 ATS 1.000 ATS 500 ATS 200 ATS